News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Sonntag, 08. April 2018 Montag, 09. April 2018
Erinnert Ihr Euch noch an Yeti? Den großen weißen Rüden, der mit Filarien infiziert war und das Glück hatte, von Sabine Jahn übernommen zu werden? Über ein Jahr nach Abschluss seiner Herzwurm-Behandlung war er bei Sabine „zu Gast“, bevor sie für ihn ein ganz tolles Zuhause finden konnte.
Yeti durfte nach Hamburg fliegen und genießt jetzt dort sein neues Leben. Für so ein Schwergewicht braucht man natürlich auch eine große Box – zum Glück waren die Boxen von Faycan und Xena schon wieder zurück auf der Insel, so dass Andrea Sabine und Yeti die Riesenbox leihen konnte, damit der Bär gemütlich fliegen konnte.
An dieser Stelle noch einmal ein riesiges Dankeschön an Sabine, dass sie Yeti übernommen, ihn solange so toll betreut und gepflegt hat – und dann auch noch ein super Zuhause für ihn gefunden hat. DANKE für die gute Zusammenarbeit – auch für die tollen Happy-End-Fotos!
Hoffentlich haben auch die Kastrations-Patienten der letzten Woche soviel Glück und finden so ein tolles Zuhause.
Kevin ist wirklich unser Katzenflüsterer :o)  Er kommt jeden Tag in die Auffangstation um sich um „seine Samtpfoten“ zu kümmern. Er vorsorgt die kranken mit Medikamenten und hat für die zahmeren auch immer die ein oder andere Streicheleinheit übrig. Hier ein kurzes Video über die Katzen in der Albergue. Da jetzt dank der Kastrationsaktion Ende März alle Katzen in der Auffangstation kastriert und getestet sind, können sie alle vorübergehend in einem der Gehege untergebracht werden, so dass das andere Gehege renoviert werden kann. https://www.youtube.com/watch?v=_fTGzgFFBdE Derzeit nimmt Kevin von den Katzen Kotproben, die dann ebenfalls getestet werden. Dazu werden immer ein paar Katzen über Nacht separat untergebracht um den Kot auch zuordnen zu können. Kevin´s Einsatz ist wirklich klasse!
Happy-End-Bilder gibt´s auch heute wieder. Xena und ihr Rudel genießen den Frühling!
Und auch dieses Wochenende war wieder „Sachspenden-Transport“ angesagt. Herzlichen Dank!
Dienstag, 10. April 2018
Durch die ganzen Besprechungen mit Behörden und Verwaltungen, auch im Rahmen von FAUDA, hatte Andrea ja richtig viel zu tun. Dazu kamen immer wieder auch Notfälle und auch die Vorbereitungen der Kastrationsaktionen laufen ja immer so „nebenher“. Da kamen die Vermittlungshunde manchmal ein wenig zu kurz – zumindest was die Daten angeht. Aber Marta hat sich jetzt mal mit Maßband und Papier „bewaffnet“ und ein bisschen Zeit im Zwinger verbracht. Allerdings war das auch manchmal „Arbeit unter erschwerten Bedingungen“ :o) Leya, Silvi und Alan wollten lieber gekrault als „vermessen“ werden :o)
Pelua hat eine ganz andere Taktik verwendet – vielleicht kann man einfach das Papier verstecken? Ohne Material bleibt Marta nichts anderes übrig als mit ihr zu kuscheln :o)
Auch wenn das Leben es mit Alan vielleicht bisher nicht allzu gut gemeint hat, guckt er doch – wenn auch „einäugig“- ganz optimistisch in die Zukunft!
  Aber nicht nur bei den Kleineren war Messen und Schmusen angesagt… auch Grillo konnte gar nicht genug gekrault werden!
Shy macht ihrem Namen alle Ehre und versteckt sich immer noch am liebsten vor den Menschen. Sie muss wirklich schlechte Erfahrungen gemacht haben, so ängstlich wie sie ist.
Nicht ganz so ängstlich, aber auch ein bisschen skeptisch waren Circo und Suena. Wer weiß was Marta mit ihnen vorhat ;o)
Safira hingegen ist die Ruhe selbst. Nach den Erfahrungen im großen Zwinger ist sie einfach nur froh, nette „Mitinsassen“ zu haben und nicht mehr gemobbt zu werden.
Ob Dex sich noch an seine Zeit im Zwinger erinnern kann? Sicher wird er aber nie wieder zurückwollen :o)
Aber nicht nur Dex ist ein Happy Dog – auch Aldo hat sein Zuhause gefunden!
Mittwoch, 11. April 2018
Damit es der Post (und auch Andrea ;o)) nicht langweilig wird, wird weiter gepackt. Die Boxen der „Flughunde“ der letzten Monate machen sich auf den Rückweg nach Gran Canaria. Bei Inge im Hundezuhause ist jeden Tag immer so viel zu tun, da helfen Laura + Co. gern beim Verpacken – wenn man das so helfen nennen kann ;o)   Ein paar der Hundemäntel konnten zum „Polstern“ gleich noch mitverpackt werden!
Auch hier hat der Postbote wieder mächtig zu schleppen… wieder gehen drei große Kartons mit je 30kg auf die Reise!
Die großen Boxen müssen allerdings mit Flugpaten zurück auf die Insel, da die Post nur Pakete bis max. 60cm Breite verschickt. Falls Ihr jemanden kennt, der nach Gran Canaria fliegt und vielleicht auch auf dem Hinflug noch ein bisschen Platz im Gepäck hat, wären wir wirklich froh. Denn anders gibt´s leider keine Möglichkeit die großen Boxen wieder auf die Insel zu bekommen - zwei große aus dem letzten Jahr und  die von Syra warten noch auf eine Transportmöglichkeit. Die Kosten werden natürlich auch dabei übernommen!
Von Yeti gibt´s nochmal tolle Fotos aus seinem neuen Rudel :o)
Für Kater „Pol“ suchen wir ein Zuhause. Am besten auf der Insel – aber im Zweifel auch in Deutschland. https://youtu.be/u0nw4gtAnhY
Donnerstag, 12. April 2018
Hippie und Irlanda schicken liebe Grüße von der Insel. In ihrer „Herde“ gibt´s ein neues Mitglied – Frau Holle, die kleine weiße Samtpfote, ist oft in der Nähe der Pferde zu finden :o)
Die nächsten Pakete sind auf der Insel angekommen. Leider sind drei Wochen Laufzeit mittlerweile normal :o( Aber es ist ja zum Glück nichts verderbliches drin…
Dank der vielen Spenden mit OP- und Verbandsmaterial sind die Regale jetzt gerade gut gefüllt. Aber die nächsten Aktionen kommen bestimmt und wenn man bedenkt, dass ja auch täglich für die ganzen Kastrationen viel Material gebraucht wird, sind die Regale manchmal auch schnell wieder leer. Bei zwei Leuten, die an einem Tier „arbeiten“ r eicht ein Karton mit sterilen Handschuhen mal gerade für 25 Tiere. Oft sind ja auch noch Studenten dabei. Da reicht so ein Karton oft noch nicht mal für eine Woche. Und bei einer Aktion am Wochenende werden oft sogar zwei Kartons verbraucht.
Andrea ist weiter mit vielen Besprechungen und Gesprächen im Rahmen der Gesetzesänderungen unterwegs. Vorgestern gab´s wieder eine Versammlung mit der Förderation FAUDA und einem Regierungsprecher.
Unterwegs sind heute dauch Duque und Pelua. Sie dürfen die Insel verlassen und werden in Grevenbroich im Hundezuhause erwartet und dürfen dort Station machen bis sie ein endgültiges Zuhause gefunden haben!
vorherige News… aktuelle News… Freitag, 13. April 2018
Pelua und Duque durften gestern nach Deutschland fliegen.
Diesmal war es nicht Grillo, der den beiden hinterher geschaut hat, sondern die kleine Chilli war traurig, dass sie nicht mitgenommen wurde. Nomi dagegen war ganz froh. Sie hat es immer noch nicht so mit den Menschen.
Die Post hat richtig zu tun in den letzten Tagen. Vier Pakete mit Sachspenden sind wieder angekommen.
Gertrud hat dabei geholfen, die Praxis einer leider verstorbenen Tierärztin auszuräumen und durfte dafür, die Sachen mitnehmen, die im Tierschutz gebraucht werden können. Neben vielen anderen Sachen ist auch jede Menge Nahtmaterial dabei, was bei den Kastrationsaktionen sehr gut gebraucht werden kann! Ganz herzlichen Dank :o)
Samstag, 14. April 2018
Die Schüler der Heidelberg-Schule sind wirklich mit Herzblut dabei wenn es um Tierschutz geht. In der Nähe der Schule lief dieser arme Schatz rum. So ein alter Opa allein auf der Straße – unmöglich. Die Schüler haben direkt gehandelt, erst schnell Andrea angerufen und dann versucht den Hund einzufangen. Beim Einfangen hat ihnen ein älterer Mann geholfen und so konnten sie den armen Schatz ins Tierheim bringen. Er ist wirklich ein ganz armer Kerl. Ihm fehlt der komplette Unterkiefer :o( Wie das passiert sein kann? Er kann es - vielleicht zu unserem Glück-  nicht erzählen… denn ob wir noch einmal in Ruhe schlafen könnten, wenn wir wüssten, welche Grausamkeiten manche Tiere ertragen müssen?
In der Albergue hat sich dann herausgestellt, dass der kleine Kerl einen Chip hat. Sogar der Besitzer konnte ermittelt werden… nun muss der kleine Kerl eigentlich wieder zurück zu seinem Besitzer :o( Das er da nicht gut versorgt wurde, ist ja ziemlich offensichtlich… Andrea hat dann gemeinsam mit den Schülern der Heidelberg-Schule alle Hebel in Bewegung gesetzt, den kleinen Mann von ihm übernehmen zu können. Auch wenn er schon sehr alt ist, hat er es doch wenigstens verdient, das man ihm die letzte Zeit noch einmal schön macht…
Und es hat geklappt! Sein ehemaliger Besitzer war bereit auf sein „Eigentum“ zu verzichten. Jetzt kann ein neues Leben für Bruno beginnen. Denn so wird er ab sofort von seinem neuen Frauchen gerufen  – Bruno :o)  Sara, seine neue Dosenöffnerin ist übrigens Lehrerin an der Heidelberg-Schule, und der kleine Kerl hat sich direkt in ihr Herz geschlichen. So werden die Schüler jetzt bestimmt immer wieder aus erster Hand über den Hundeopa unterrichtet werden, dem sie quasi das Leben gerettet haben! Und Bruno´s Gesicht bei der Adoption spricht schon Bände. Ganz lieben Dank an alle, die an seiner Rettung beteiligt waren und besonders auch an Tere und die anderen Mitarbeiter in der Auffangstation, die den kleinen Mann innerhalb von ein paar Tagen schon so gut wieder aufgepäppelt haben :o)
Für Bonny sieht es ganz gut aus. Bei Gertrud haben sich schon nette Menschen gemeldet. Vielleicht klappt es ja ganz schnell mit einem neuen Zuhause :o)