© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Donnerstag, 15. August 2019 vorherige News… aktuelle News… Samstag, 17. August 2019 Sonntag, 18. August 2019 Freitag, 16. August 2019
Gestern durfte Ritzo das Tierheim verlassen. Bevor es jedoch auf große Tour ging, stand noch ein Besuch bei den Katzen zum Katzentest an..
Frisch gebadet ging es dann zum Flughafen...
Am Flughafen wurde Ritzo von Carolina in Enpfang genommen, die Ritzo zu seiner Pflegestelle brachte. Vielen Dank an die Flugpaten und Carolina für ihren Einsatz :o)
Der "Endspurt" ins Wochenende wird heute von Miley eingeläutet... :o)
Mistol, der Podi den Jasmin vom ETN ausgesucht hat, ist von einer Bekannten von Andrea abgeholt worden und wird nach Deutschland vermittelt.
Der nächste Brand - das Bild ist von Andreas Haus gemacht. Es brennt in Vallesco, wo Elke, Ana und Andreas Schwager wohnen. Drückt alle Daumen, dass auf dem Gnadenhof von Elke und bei Ana nichts passiert...!
Noch ist wohl bei Elke und Ana alles klar - das Foto ist vom Gnadenhof aus gemacht!
Elke wird evakuiert!!! Die Hunde hat Andrea abgeholt... aber die Pferde werden sie wohl laufen lassen müssen :o((
Andrea war fast die ganze Nacht unterwegs... Boxen, Futter und Wasser auf die einzelnen Stationen, wo Tiere aufgenommen werden, verteilen.
Arco, Kika und Mala waren ziemlich durch den Wind... die Armen verstehen ja nicht, warum Sie vom Gnadenhof wegmüssen.
Trotz der Brände auf Gran Canaria wurde letzte Woche kastriert, auch wenn aus verständlichen Gründen die Anzahl der Kastrationen eher gering war...
Montag, 19. August 2019
Cuco (der Lebenspartner von Elke) hat die Pferde und den Esel zum Glück doch noch in einem Wagen bekommen. Da sie alle ziemlich panisch waren, war das kein leichtes Unterfangen. Aber es war die einzige Möglichkeit sie in Sicherheit zu bringen... zumindest vorerst! Sie sind jetzt in Zumacal (Valleseco) im gleichen Vorort wo ANA lebt - da ist es im Moment zum Glück noch relativ sicher!!! Aber wir brauchen alle gedrückten Daumen, dass das so bleibt - denn wenn dort auch evakuiert werden muss, haben wir ein riesiges Problem. Dann müssen alle Tiere von Ana irgendwo untergebracht werden. Noch geht es den Hunden und Katzen gut! Auch Arco und seine beiden Freundinnen sind in Sicherheit und warten darauf, dass das Feuer unter Kontrolle gebracht wird.
Im Allgemeinen ist die Situation wirklich schrecklich :o(
Diese arme Maus hat die Polizei zu einer Notstation gebracht, von denen auf der Insel mehrere Stationen eingerichtet wurden. Unsere "Vorräte" sind jetzt aber leider so gut wie erschöpft. So sind zum Beispiel alle unsere Transportboxen (die dringend benötigt werden) im Einsatz - und dennoch reichen diese immer noch nicht aus… https://youtu.be/kv3cN5A7iZg
Dienstag, 20. August 2019
Es brennt leider immer noch… eine Entspannung der Situation ist noch nicht in Sicht! Auf der FAUDA-Facebook-Seite sind schon die ersten Suchmeldungen veröffentlicht – Hunde, die ihre Menschen suchen und Menschen, die ihre Hunde suchen.
Der Zusammenhalt und die Arbeit der freiwilligen Helfer vor Ort ist wirklich genial. Jeder packt an wo es nötig ist. Es gibt aber leider auch einige „Schreibtischtäter“, die nichts Besseres zu tun haben als Meldungen ins Internet zu setzen, die definitiv nicht der Wahrheit entsprechen. Auch darüber gibt es auf der FAUDA-Seite Infos – leider nur auf spanisch. https://www.facebook.com/FederacionFAUDA/photos/a.194352167995402/499303977500218/?type=3&theater Es ist aber wirklich traurig, dass es Menschen gibt, die in so einer Situation nicht helfen sondern nur die Arbeit der anderen behindern oder gar ausnutzen :o(
Mittwoch, 21. August 2019
Von Lenya und ihrem Rudel haben uns liebe Grüße erreicht. Sie alle drücken die Pfoten, dass der Waldbrand schnell gelöscht wird!
Das Pfotendrücken scheint zu helfen ;o) Langsam entspannt sich die Lage auf Gran Canaria wieder. Die Löscharbeiten gehen voran und die Rauchwolken werden weniger. Aber wenn jetzt nach und nach die Straßensperren aufgehoben werden und die Evakuierten wieder in ihre Häuser zurückkehren dürfen, geht die Arbeit der freiwilligen Helfer vor Ort noch mal richtig los. Andrea und ihre Mitstreiter gehen davon aus, dass man verletzte Tiere finden wird, denen dringend geholfen werden muss. Vieles wird dringend gebraucht - alle Boxen und Fallen von Arycan sind schon verliehen und auf der Insel unterwegs... aber es gibt noch einige Stationen, die ausgestattet werden müssen! Zum Glück hat Andrea die Zusage vom ETN bekommen, dass wir bei der Beschaffung von weiteren Boxen und auch Fallen (für verletzte, panische Tiere) wieder einmal auf Hilfe zählen können! Herzlichen Dank! Ganz lieben Dank auch an alle anderen, die in dieser schweren Zeit hinter uns und den Tieren auf der Insel stehen und Andrea mit Spenden und guten Gedanken unterstützen!