News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
Zu den vorherigen News… Samstag, 15. Oktober
Ab sofort benutzen wir eine neue Schriftart für die Texte auf der Homepage. Am Anfang ist das vielleicht eine kleine Umgewöhnung, aber wir sind der Meinung, das die Schriftart „lesefreundlicher“ ist. Wir hoffen, Ihr habt mir der Umstellung  keine Probleme…
Gestern war Uni-Klinik-Tag. Valery hat ihre erste Immiticide-Spritze gegen die Filarien bekommen.
Obwohl sie eigentlich die „leichteste“ Behandlung hatte, war sie froh, wieder im Tierheim zu sein ;)
Finn war beim Röntgen. Andrea hatte schon ein dummes Gefühl bei seinem Humpeln… leider hat sich das bestätigt. Er hat eine Femurfraktur :o( Nächste Woche muss er operiert werden. Sein Flug für Ende des Monats muss nun leider gecancelt werden.
Der arme Kerl… Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben! 
https://www.youtube.com/watch?v=s-kojTyUF60&feature=em-upload_owner Da alle „guten“ Dinge drei sind, war auch Nr. 9 in der Uniklinik. Seine „Beule“ ist eine Hernie (eine Art Leistenbruch), die natürlich auch unbedingt operiert werden muss! Auch er muss dann demnächst unter´s Messer. Ob er auch so brav mit laufen würde, wenn er wüsste, dass es zum Doc geht?
https://www.youtube.com/watch?v=iyb3EQSW7FA&feature=em-upload_owner Und als wenn wir zur Zeit nicht schon genug „Pflegefälle“ hätten, hat Andrea diesen kleinen Kerl entdeckt. Auch ihn kann man doch nicht so laufen lassen :o(  Anfang der Woche fährt sie mit ihm zu Enrique, damit ihm geholfen wird.
Apropos Enrique… Über das Projekt der Tierärztekammer wird sogar in den USA  „geredet“ :o) http://sheltermedicine.vetmed.ufl.edu/2016/10/04/gran-canaria/
Elli hat ihre Behandlungen ja schon hinter sich und erholt sich jetzt erst mal von der OP. Es geht ihr schon wieder richtig gut und sie läßt es sich bei Sabine gut gehen. Noch einmal DANKE an Sabine, dass sie sich um die Omi und auch um die Presa-Hündin kümmert!
Und auch heute eine tolle Nachricht zum Schluß: Don Juan heißt jetzt Kalle und wurde gestern von Gertrud in sein neues Zuhause gebracht :o)
Sonntag, 16. Oktober
Die Kastrationen auf der Insel laufen immer weiter – was natürlich auch einiges an Kosten verursacht. Nicht nur das „übliche“ Material muss bezahlt werden, sondern z.B. auch die Glühbirnen der OP-Lampen müssen immer wieder ausgetauscht werden. Die Lampen laufen ja im Dauereinsatz. Genauso wie der Sterilisator – auch da braucht Syra um arbeiten zu können, neue Behälter für die Instrumente, die nach jeder OP sterilisiert werden.   Vielleicht mag uns der ein oder andere ein wenig bei diesen Kosten unterstützen? Eine Birne für die OP-Lampe kostet 18,90 €, wenn wir 10 Stück auf einmal kaufen bekommen wir sie für 16,00 €/Stück. Die Behälter für das Sterilisationsgerät kosten je nach Größe zwischen 44,00 € und 68,00 €. Syra´s Arbeit würde um einiges einfacher, wenn sie noch ein paar dieser Behälter hätte. Dann könnte man „in einem Rutsch“ mehrere Sachen sterilisieren und die Arbeitsabläufe wären noch effizienter. Syra hat wirklich viel um die Ohren… diesmal im buchstäblichen Sinn. Dieser Podi kam zum Kastrieren – und hatte ein schlimmes Blutohr!
So ein Blutohr ist gar nicht so selten. Ob beim Spielen mit anderen Hunden, eine leichte Verletzung beim Schütteln… schnell ist ein Blutgefäß verletzt und es bildet sich ein Bluterguß im Ohr. Wie gut, dass dieser Podi bei Syra gelandet ist – die ihn gleich behandelt hat!
Neben dem Podi wurden natürlich auch noch einige andere Fellnasen kastriert :o)
Und die Notfälle reißen wirklich nicht ab. Diese kleine Hündin haben Andrea und Syra fast bewußtlos in einem Zwinger gefunden. Auch sie wurde übel gebissen… aber Syra kriegt das wieder hin!
Dorn geht es leider immer noch nicht gut… Der arme kleine Kerl braucht weiterhin viele gute Gedanken…
Von Lula und Lilly, die in derselben Familie wohnen, gibt es erste Fotos aus dem neuen Zuhause :o) Wie immer zu finden unter den Happy Dogs.
Montag, 17. Oktober
Der OP wird natürlich jeden Tag geputzt, desinfiziert und das sogar mehrmals täglich… Aber ab und an muss wirklich auch mal ALLES sauber gemacht werden. Jede noch so kleine Ecke, jedes Staubkorn muss weg… und dann strahlt alles wieder wie neu :o) 
Und weil man ja sonst auf der Insel nicht viel zu tun hat ;o)))))))), hat Andrea sich noch ein bisschen Zeit genommen und „Nr. 13“ ein bisschen von seiner dicken Unterwolle befreit.
Grüße kommen heute von Lenny und Sally – die darauf warten, endlich den Chefsessel für sich allein zu haben :o)
Sabine hat für uns von Elli ein kleines Video gedreht. Schön, die kleine so glücklich zu sehen! https://www.youtube.com/watch?v=TVvA5-tJjIY&feature=em- upload_owner
Da Finn nicht fliegen kann, bevor er operiert und alles wieder verheilt ist, darf Dodo nun sein Flugticket nutzen :o) Er scheint es noch gar nicht glauben zu können…
Und auch für Hündin Nr. 12 gibt es gute Nachrichten. Inge hat nette Interessenten für sie gefunden. Sie ist dann bald kein Hund ohne Namen mehr, sondern wird voraussichtlich Maja heißen :o)
Dienstag, 18. Oktober
Gran Canaria ist zwar eine„ Insel des ewigen Frühlings“, aber in den Bergen kann es im Herbst/Winter auch schon mal ungemütlich werden. Damit der Stall der Tiere auf dem Gnadenhof winterfest ist und es den Tieren nicht zieht und kalt wird, hat Elke sich entschlossen, auch die beiden anderen Holztüren gegen Metalltüren auszutauschen – zumal auch die anderen Türen ziemlich angefressen waren, seit die Pferde sich quasi frei im riesen Paddock bewegen und Hippie auch an diese beiden Türen problemlos ran kam ;o).
Wie immer konnte sie auf tatkräftige Hilfe zählen.
Die „Bauaufsicht“ war auch dabei und hat jeden Handgriff ganz genau kontrolliert ;o)
Die neuen Türen sind toll geworden. Winddicht und vor allem „Knabbersicher“ ;o) Jetzt kann der Winter kommen.
Bis dahin genießt die „Herde vom Gnadenhof“ aber noch die Sonne auf der Insel.
Ganz herzlichen Dank an die Paten des Gnadenhofs, die immer wieder einen Teil dazu beitragen, dass Elke Irlanda und Hippie ein Zuhause bieten kann. Falls jemand überlegt, eine Patenschaft für die beiden zu übernehmen, wäre das toll…  der Gnadenhof könnte noch ein paar Paten gut brauchen!
Der Schäfi-Rüde, der bei den Amigos de Lourdes ausgesetzt wurde, hatte Kastrationstermin.
Bis wir für ihn ein Zuhause gefunden haben, bleibt er bei den Amigos de Lourdes, die ihm den Namen Gringo gegeben haben… passt gut, oder?
Malu hat ihr Zuhause gefunden – und macht mit ihrer neuen Familie schon die Eifel unsicher :o) Schön, das kleine ehemalige „Sorgenfell“ so glücklich zu sehen!
Mittwoch, 19. Oktober
Vom 22.10. bis einschl. 28.10.2016 sind die News hier zu lesen: http://www.arycan-hunde.de/news/
Jojo macht dank der Hilfe ihrer Tiertherapeutin gute Fortschritte :o)
Hier noch einmal ein riesengroßes Dankeschön an Gertrud, die sich mit der kleinen Maus wirklich viel Arbeit macht!
Von Arbeit kann bei Cody derzeit keine Rede sein. Er macht mit seiner Familie Urlaub und hat ganz tolle Fotos geschickt. Wie immer zu finden unter den Happy Dogs ;o)
Auch von Jussi, oder Tünnes wie er auch genannt wird, gibt´s nochmal richtig schöne Bilder bei den Happy Dogs :o)
Corinna und Kerstin unterstützen derzeit Inge in Grevenbroich. Sie haben uns diese schöne Collage mit Bildern aus dem Hundezuhause geschickt. Herzlichen Dank!
Donnerstag, 20. Oktober
Otto hatte Besuch. Seine Adoptanten sind persönlich auf die Insel gekommen um ihn abzuholen, am Sonntag darf er mit nach Deutschland fliegen… aber geknuddelt wird er auch vorher schon – und das obwohl er noch ziemlich nass war, weil Andrea ihn gerade gebadet hatte, als Rachel zu Besuch kam :o)
Syra ist gestern von ihrer Namensvetterin gecheckt und gleich kastriert worden – leider ist auch ihr Filaria-Test positiv ausgefallen… noch ein Notfell mehr…
Daneben hat Syra noch zwei Katzen aus „El Goro“ kastriert. Dort sind vier neue Katzen aufgetaucht, die natürlich schnellstmöglich kastriert werden müssen, damit die Kolonie sich nicht wieder vergrößert.
Und auch German, der die Kolonie in Arinaga betreut, hat einen „Neuzugang“ einfangen können.
Einfach klasse, wie die Helfer vor Ort die neuen Katzen direkt entdecken und handeln!
Ein lieber Gruß kommt heute von Arina!
Freitag, 21. Oktober
Manchmal liegen Freud und Leid ganz nah beieinander… Die kleine Maus, die Andrea und Syra fast bewußtlos im Zwinger gefunden hatten, hat es leider nicht geschafft. Sie hat wahrscheinlich bei der Beisserei auch innere Verletzungen davon getragen :o(   Wenigstens konnte sie ihre letzten Stunden in Ruhe und ohne Schmerzen verbringen und wurde von den beiden noch gestreichelt und begleitet statt im Zwinger in Angst zu sterben.
Komm gut über die Regenbogenbrücke, kleine Maus…
Solche Schicksale treffen Andrea und auch Syra immer hart. So sehr sie sich auch bemühen – sie können nicht allen helfen und nicht alle retten… Und manchmal sind auch Hunde dabei, die es ihnen nicht immer einfach machen… Samu ist so ein Kerl. Ein bildhübscher Hund, dem die Menschen wohl so übel mitgespielt haben, dass er fast allen misstraut. Leti liebt er, aber sie ist da leider eher eine Ausnahme.
Selbst von Andrea und Syra lässt er sich nur mit Widerwillen anfassen…
Und Samu zeigt seinen Widerwillen auch schon einmal deutlich – wenn es sein muss, würde er vielleicht auch mal die Zähne zeigen… Die Verantwortung dafür zu übernehmen, ihn nach Deutschland zu fliegen, wo er am Flughafen und am Zoll von fremden Menschen aus der Box geholt werden könnte… diese Verantwortung können wir leider nicht übernehmen. Lange hat Andrea gehofft, dass sich sein Verhalten ändert, dass er Zutrauen fasst… Aber wie soll er auch Vertrauen fassen – die Zeit, sich intensiv mit ihm zu beschäftigen fehlt einfach immer… Jetzt gibt es aber ganz nette Menschen auf der Insel, die „ein Händchen“ für etwas schwierigere Hunde haben. Sie haben auch schon den ein oder anderen aufgenommen und lieben ihre Hunde über alles. Sie würden sich auch gerne um Samu kümmern :o) Sie werden Samu jetzt erst einmal regelmäßig besuchen und wenn sie ein wenig Kontakt zu ihm aufgebaut haben und alles klappt, darf er dann ganz zu ihnen ziehen. Bitte alle ganz fest die Daumen drücken, er hat diese Chance so sehr verdient! Solche Menschen wünschen wir uns auch für Smilla. Wir hatten es schon einmal berichtet, aber es hat vielleicht nicht jeder mitbekommen. Gestern gab es noch eine Nachfrage nach ihr im Gästebuch, so dass wir es nochmal erklären möchten: Smilla hat die lange Zeit im Zwinger ziemlich zugesetzt. Manche Tiere stecken die Enge einfach nicht so gut weg wie andere… Smilla hat sich leider sehr zum negativen entwickelt. Sie hat angefangen, ihre Artgenossen zu mobben – und sich auch von den Menschen zurück zuziehen :o(  Eine Vermittlung nach Deutschland als „Blind Date“ ist nicht zu verantworten – aber auch zu Inge und Gertrud kann man einen solchen Hund nicht ruhigen Gewissens schicken. Er würde dort das ganze Rudel in Aufregung versetzen. Und die beiden haben weiß Gott genug zu tun und leider nicht die Zeit, einen schwierigen Hund zu therapieren. Aus diesem Grund haben wir entschieden, Smilla (vorübergehend) aus der Vermittlung zu nehmen! Wir sind auch für sie auf der Suche nach kompetenten Menschen auf der Insel, die mit ihr arbeiten können. Leider gibt es immer mehr Problemfälle als Menschen mit Zeit und Hundeverstand – und die meisten dieser Menschen haben leider selten Einzelplätze frei :o(
Es gibt aber auch noch ein gute Nachricht:  „Nr. 15“ hat Interessenten :o)) Er wird nun reisefertig gemacht und wird Dior heißen!
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.