News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Dienstag, 22. Mai 2018
Andrea hatte gestern wieder Besuch im Tierheim. Diesmal war es aber keine Schulklasse, sondern Christina, die sich einmal ansehen wollte, wo die Hunde herkommen, die sie in und nach Deutschland vermittelt. Ein paar Eindrücke hat sie in Fotos und kleinen Videos für uns festgehalten.
Frisch gestärkt konnte dann die letzte Etappe nach Gießen angetreten werden, wo Chilli sich auf ihrer Pflegestelle gleich wohl gefühlt hat und Sammy gleich noch ein Herz im Sturm erobert hat :o)
https://www.youtube.com/watch?v=nft0prjbWFU https://www.youtube.com/watch?v=1NGf0zu2zdE Auch wenn Christina noch Glück hatte und die Zwinger aufgrund der guten Vermittlungszahlen in den letzten Monaten nicht überfüllt sind – und auch keine Hunde zu der Zeit als sie vor Ort war eingeliefert wurden, ist es doch immer sehr bedrückend, alle diese armen Fellnasen zu sehen wie sie um Aufmerksamkeit betteln… alle wollen nur eins – wieder raus und geliebt werden! Natürlich stand auch ein Besuch bei den „Arycan-Fellnasen“ an :o)
Auch Suena, Fussy und Co. würden alle lieber heute als morgen den Zwinger und die Insel am liebsten verlassen.
Shy macht ihrem Namen leider immer noch Ehre… sie ist immer noch sehr schüchtern. Safira dagegen wedelt was das Zeug hält :o) https://www.youtube.com/watch?v=slih0v-MTmQ Alle Hunde wären mehr als froh, wenn sie ein Zuhause finden würden. Ganz besonders menschenbezogen ist aber Kayla… sobald sie einen Zweibeiner sieht, lässt sie in nicht mehr aus den Augen…
Auch im Zwinger mit den kleineren Hunden wird sich fast überschlagen, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit der Menschen zu bekommen…
Bei einem Rundgang durchs Tierheim konnte Christina dann auch noch ein paar ihrer Sachspenden entdecken.
Sammy und Chilli werden heute gemeinsam mit Christina die Insel verlassen :o) Und weil noch Platz war, wird auch ein Notfall von Gabi noch mit nach Deutschland reisen! Die Zeit für Toberei zwischen Suena und Fussy könnte bald vorbei sein :o)
Für Fussy hätten wir einen Flug am Donnerstag. Allerdings gestaltet sich die Buchung noch schwierig. Bei einem Norwegian-Flug, der im Rahmen einer Pauschalreise gebucht wurde, scheint niemand zuständig zu sein… Die Flug-  gesellschaft verweist an den Veranstalter, der kann nur etwas machen, wenn er den Auftrag vom Reisebüro bekommt. Das Reisebüro meint, es kann nicht mehr machen, wenn die Reise bereits angetreten ist – die örtliche Reiseleitung müsse sich kümmern. Die wiederum verweist auf Airline und Reisebüro… nach gefühlten stundenlangen Telefongesprächen konnte Miriam zumindest den Platz im Flugzeug reservieren. Allerdings muss der jetzt noch bis drei Stunden vor Abflug bezahlt werden… nur keiner will die Zahlung annehmen :o(   Andrea wird heute ihr Glück noch einmal am Flughafen versuchen. Aber auch wenn es für Fussy am Donnerstag klappt, sind wir wieder auf der Suche nach Flugpaten. Wir brauchen dringend Menschen, die bereit wären, einige unserer Fellnasen von Gran Canaria nach Düsseldorf, Köln oder Frankfurt zu begleiten!
Mittwoch, 23. Mai 2018
Sammy und Chilli haben gestern morgen ihren letzten Spaziergang auf der Insel gemacht :o) https://www.youtube.com/watch?v=dMRutec-l8Y https://www.youtube.com/watch?v=yKW_dK-vXjA Danach hieß es Abschied nehmen – von Marta, aber auch vom Tierheim :o)
Chilli war zwar etwas skeptisch, aber ist dann doch freiwillig in die kuschelige Box geklettert. Sammy ist eh für alle Schandtaten bereit :o) Von Christina und der Boxerhündin von Gabi wurden die beiden am Flughafen schon erwartet. Gemeinsam ging es dann für die vier wegen des Streiks in Frankreich ein wenig verspätet auf die Reise nach Deutschland.
Während die Passagiere auf dem Weg nach Köln waren, wurden noch kräftig Sachspenden für Nicole von Friends-for-dogs umgeladen – und dann ging die Warterei los. Die Hunde wurde in Köln mal wieder als letzte ausgeladen :o( Barry, der sein Frauchen persönlich abgeholt hat, hat die Zeit genutzt und den „Vorkoster“ für seine Kumpel gemacht :o)
Dann war´s endlich soweit und Christina samt der wertvollen Fracht kam aus dem Zollbereich. Die Boxerhündin wurde von ihren Adoptanten schon sehnsüchtig erwartet.
Für Christina ging es dann nach Hause und Sammy und Chilli nahmen ihr „Taxi“ nach Montabaur, wo die beiden auch schon erwartet wurden! Auf dem Parkplatz ging´s dann zum ersten Mal raus aus der Box. Ein kleiner Snack, ein bisschen Wasser, Geschirr und Leine an und gaaaanz viele Streicheleinheiten :o)
Wer aber gedacht hatte abends dann nur mit drei leeren Boxen nach Hause zu kommen, hatte die Rechnung ohne Gertrud gemacht. Sie hat wieder mal jede Menge Sachspenden für uns zum Treffpunkt mitgebracht.
Donnerstag, 24. Mai 2018
Christina ist wieder wohlbehalten in Deutschland angekommen. Aber die Eindrücke, die sie auf der Insel gesammelt hat, haben Spuren hinterlassen. Nicht nur die tollen Erinnerungen an Kaisa und ihr Rudel…
…sondern vor allem zwei ganz besondere Fellnasen gehen ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf. Der kleine alte Chi-Mix, der auch auf der Krankenstation der Albergue nichts zu lachen hat…
… und die Hündin mit den zweifarbigen Augen, die sich einfach in ihr Herz geschlichen hat!
https://youtu.be/p5vsNiX2q4s Andrea wird sich um die beiden kümmern – und wir müssen alle die Daumen drücken, dass wir ab Mitte/Ende Juni Flugpaten finden, damit der alte Opi so schnell wie möglich zu Christina fliegen kann, die ihn zur Pflege aufnehmen und dann ein Zuhause für ihn suchen wird. Was die beiden jetzt zu allererst noch brauchen, sind Namen – wer mag eine Namenspatenschaft übernehmen?
vorherige News… aktuelle News… Freitag, 25. Mai 2018
Gestern durfte Fussy nach Deutschland fliegen! Mit dem Arycan-Mobil ging´s zum Flughafen, woe sie gemeinsam mit Barbara, die quasi schon „Profi-Flugpatin“ ist, nach Düsseldorf startete :o) 
Mal wieder ganz lieben Dank für Deine Hilfe, Barbara!
Aber in Düsseldorf war die Reise für Fussy noch nicht zu Ende. Sie musste genau wie Sammy und Chilli nach Gießen.
Zum Glück haben wir aber einen ganz tollen Taxifahrer für die süsse Maus finden können :o) Rainer war so lieb und hat Fussy am Flughafen abgeholt und direkt in ihr neues vorübergehendes Zuhause bei Gertrud gefahren – immerhin über 2 Stunden Fahrt oneway, das ist wirklich nicht selbstverständlich! Bei Gertrud hatten die beiden ein tolles Empfangs- komitee – Birgitt und die kleine Jojo haben „Miss Fussy und ihren Chauffeur“ ganz herzlich begrüßt :o)
Ganz ganz herzlichen Dank für die Taxifahrt nach Gießen und auch für die herzliche Begrüßung von Fussy :o) Jetzt müssen wir nur noch die richtigen Menschen für Fussy finden, die ihr ein endgültiges Zuhause schenken wollen! Genauso wie für Cookie und Havanna :o) Christina´s Sorgenkinder haben aber zumindest schon einmal Namenspatinnen gefunden. Herzlichen Dank an Svenja und Imke!
Und auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Glückwunsch an Tonio, der gestern vor neun Jahren bei Daniela und Rainer eingezogen ist – und der bei seiner Jahrestagsfeier zugunsten von Fussy auf sein Herrchen verzichtet hat!
Samstag, 26. Mai 2018
Die drei „Flüchtlinge“ der letzten Woche lassen es sich in Deutschland schon richtig gut gehen!
Chilli genießt auf ihrer Pflegestelle den großen Garten :o)
Fussy liebt schon in der ersten Nacht ihr neues weiches Kissen :o)
Und auch draußen sind die Zeiten von harten Böden jetzt endlich vorbei!
Sammy ist einfach nur ein fröhlicher kleiner Kerl, der mit seinem neuen Spielzeug jede Menge Spaß hat :o) https://youtu.be/uaa3Wip_RMQ
Liebe Grüße kommen auch von Duffy, die ihre alte Freundin Lotty auf Gran Canaria nochmal besucht hat!
Ein lieber Dank geht heute noch an Ilona. Sie hatte das Video dieser netten Hündin gesehen und sich gleich in sie verliebt. Daher hat sie sich für den Notfall als Pflege- stelle angeboten. Aber die süsse Maus hat auf der Insel bereits andere Interessenten gefunden, sodass wir das Angebot nicht annehmen müssen… aber trotzdem DANKE :o)
Sonntag, 27. Mai 2018
Der nächste Notfall steht an… dieser arme Pointer braucht dringend Hilfe! Eigentlich muss man die ganzen Einzelschicksale ausblenden. Zu viele arme Seelen landen in der Auffangstation, zu viele Hunde und Katzen bräuchten Hilfe… man kann nicht alle retten – und man muss aufpassen, dass man sich nicht irgendwann „ver- rennt“, sich finanziell übernimmt und dann irgendwann gar nicht mehr helfen kann. Aber bei aller Rationalität, die auch im Tierschutz oft einfach notwendig ist… manchmal geht es nicht anders…
Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an das Video? https://www.youtube.com/watch?v=tFWdhEwv6-4 Die Schäfermixhündin hatte ja Glück. Sie hat schon Menschen gefunden, die sich um sie kümmern. Aber der arme alte kranke, aber doch so liebenswürdige Mann liegt im Zwinger und gibt sich langsam auf… Andrea ist es schon beim Video-Dreh unendlich schwer gefallen ihm in die Augen zu sehen – und dann doch wieder die Vernunft walten zu lassen… Aber durch Christina, die ja selbst vor Ort war, und auch Fotos und Videos gemacht hat, sind jetzt auch einige andere Menschen auf ihn aufmerksam geworden. Er soll gerettet werden… Natürlich können wir alle verstehen, die so ein herzzerreißendes Video sehen und alle Vernunft über Bord werfen – aber man muss die „Rettung“ auch finanziell und zeitlich bewerkstelligen können! Abgesehen davon, dass Andrea sich vor Ort fast allein um die zu vermittelnden Hunde kümmert, weil die Tierärzte ja ( richtigerweise) den Kastrationen oberste Priorität einräumen, ist Arycan nur ein sehr kleiner Verein. Wir haben noch nicht einmal 20 Mitglieder und ohne unsere treuen Paten könnten wir überhaupt nicht wirklich viel tun. Leider haben wir in den letzten Wochen und Monate oft „kostenintensive“ Hunde aufgenommen (bitte entschuldigt das Wort. Jedes Tier ist es wert, gerettet zu werden… aber man muss es sich auch leisten können), so dass das Budget wirklich schon am Limit ist. Allein die ganzen Filaria-Behandlungen – Runa, Opa Sam, Guaya, Circo, Kayla, Leya, Curry, Silvi, Safira, Mabel…  und bei den Neuzugängen Zoe, Havanna, Cookie und den drei Patenhunden der Teresiano-Schule stehen die Tests noch aus. Chloe, der alte Podenca, stehen noch Behandlungen an den Wucherungen in den Ohren bevor – für sie brauchen wir nach der OP auf jeden Fall einen Platz auf einer Pflegestelle oder in einer Pension. Pflegestellen sind leider rar gesät, von daher stellen wir uns da schon darauf ein, dass wie sie in einer guten Pension einige Zeit lang unterbringen werden müssen. Die Nachsorge wird zeitintensiv sein – und in der Auffangstation kann das niemand leisten.
Und der alte Pointer ist auch so ein Fall, der im Tierheim wahrscheinlich nicht gesund werden kann. Die offenen Stellen an seinen Beinen und Hüften müssten wahrscheinlich mehrmals täglich versorgt werden – und damit er nicht noch weiter abbaut, bräuchte er auch einfach Zuneigung, damit seine Psyche wieder mitspielt.
Christina hat nun Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um den armen alten Mann helfen zu können. Wir haben auch bereits zwei Paten für ihn finden können… Aber wir brauchen für ihn auch ab Sommer zumindest eine Pflege- besser eine Endstelle in Deutschland, denn eine längerfristige Unterbringung in einer Pension wird einfach zu teuer – auch wenn wir einen Sonderpreis bekämen. Um diesem Hund helfen zu können, bräuchten wir wirklich einen Platz – und auch noch weitere Paten, die uns bei der Finanzierung der Behandlungs- und Unterbringungskosten helfen würden. Ohne Unterstützung müssen wir leider den Verstand entscheiden lassen – so schwer es auch fällt :o(
In Deutschland dagegen geht es den Hunden richtig gut. Wenn alles klappt, kann Sammy heute abend schon im eigenen Körbchen schlafen :o) Und Fussy und Sacha haben in Gießen schon Freundschaft geschlossen :o)
Aber es wäre wirklich toll, wenn die beiden nicht mehr allzu lange die Gastfreundschaft von Gertrud in Anspruch nehmen müssten. Sacha ist schon viel zu lange bei ihr… sie braucht so dringend ein richtiges, eigenes Zuhause!
Kiva und Charly haben Urlaub in Südtirol gemacht. Neben lieben Grüßen haben sie auch jede Menge tolle Fotos geschickt :o) Mehr davon unter den Happy Dogs!
Auch sie waren mal Kastrationspatienten – wie so viele andere in der letzten Woche auch…
Leider gibt es auch noch eine traurige Nachricht. Nach vielen glücklichen Jahren im Saarland musste Bonita gestern den Weg über die Regenbogenbrücke gehen… „Mir wurde klar, dass jedes Mal, wenn ich einen Hund verliere, sie einen Teil meines Herzens mitnehmen. Und dass jeder Hund, der neu in mein Leben tritt, mir einen Teil seines Herzens schenkt. Wenn ich nur lange genug leben sollte, wird jeder Teil meines Herzens „Hund“ sein und ich werde genauso großmütig und liebend wie sie werden.“  ( Autor unbekannt)  
Montag, 28. Mai 2018
Die Pool-Saison bei Jana und Laura ist eröffnet :o)
Aber neben aller Planscherei musste auch ein bisschen gearbeitet werden. Fussy´s Box wurde gründlich untersucht…
… bevor sie dann gemeinsam mit vielen Sachspenden verpackt wurde.
Während das Wochenende in Deutschland ein relativ entspanntes war, hatte Andrea auf der Insel ziemlich Stress… auch am Wochenende steht das Telefon nicht still. Und neben jeder Menge anderer Gespräche, gab´s auch einen schlimmen Notfall. Der kleine Lucas, der Chihuahua, den Andrea auch einer Pflegestelle unterbringen konnte, hatte einen Unfall und hat sich das Bein gebrochen. In der Uniklinik war das Röntgengerät ausgefallen, und auch in einer anderen Klinik war am Wochenende nur Not- besetzung. Man hat ihn zwar einigermaßen versorgen und ihm Schmerzmittel geben können, aber heute muss Andrea sich um den kleinen Zwerg kümmern, damit ihm ganz schnell geholfen werden kann. Irgendwie reißen die Notfälle nicht ab…
Zum Aufmuntern aber noch ein lieber Gruß von Nenita :o)