News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Zu den vorherigen News… Mittwoch, 01. November 2017
Romi schickt liebe Grüße von der Insel :o) Die kleine Maus genießt die Streichel- einheiten von Kevin sehr – wer mag dieser unkomplizierten und anhänglichen Hündinein Zuhause schenken?
Ob Halla gestern an Halloween Geister gesucht hat?
Oder ob sie sich als Giraffe verkleiden wollte? Sicher ist, dass sie auf jeden Fall ziemlich neugierig – und ihr Hals eindeutig zu kurz ist :o)
In Grevenbroich warten Gofio, Pili, Ralf und Kira auf ihre Menschen – vielleicht klappt´s ja diesen Monat mit einem neuen Zuhause?
Donnerstag, 02. November 2017
Laura hatte an den vergangenen zwei Feier- tagenin Deutschland einen anstrengenden Job… sie musste ständig kontrollieren, ob das mit der Beschriftung des Arycan-Mobils auch richtig klappt.
Dem Umzug auf die Insel stehen jetzt nur noch ein paar Formalitäten entgegen, aber die kriegen wir auch noch geregelt :o) An dieser Stelle noch einmal ganz lieben Dank an das Autohaus Listle!!!
Freitag, 03. November 2017
Brisa hat sich bereits richtig gut einge- lebt in Deutschland – und einen Lieblingsplatz hat sie anscheinend auch schon gefunden :o)
Liebe Grüße kommen heute auch noch einmal von Kiva und Charly!
Samstag, 04. November 2017
Erinnert Ihr Euch noch an Luna?
https://www.youtube.com/watch?v=NqjIH4UlECg&feature=em-upload_owner Elsa hatte dieses tolle Video über sie gemacht und wir wollten gemeinsam für sie ein Zuhause auf der Insel suchen. Ihren Zwinger in der Auffangstation teilt sie mit Alan. Einen total lieben Rüden, der von den Hundefängern aus Arucas gebracht wurde. Einfach nur ein Schatz… leider im falschen „Pelz“ – eine Adoption nach Deutschland wäre auch für ihn aufgrund seiner Rasse nicht möglich gewesen…
Auch für Alan hat Elsa ein tolles Vermittlungs-Video gemacht und gemeinsam mit Andrea & Co. haben sie alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit er ein Zuhause findet. https://www.youtube.com/watch?v=oKgDGIgqsUk&feature=em-upload_owner Gestern kam nun eine ganz nette Familie in die Albergue – auf der Suche nach zwei Hunden :o) Und weil Alan sich so gut mit Luna versteht, konnte Andrea sie überzeugen, doch das „Dreamteam“ gleich zusammen zu adoptieren :o) Viel Glück und alles Gute in Eurem neuen Zuhause, Ihr beiden!
Es ist wirklich wichtig, auch auf der Insel weiter neue Plätze für die Tiere zu finden. Andrea macht immer wenn´s geht Bilder und Videos von den Neuzugängen, damit sie vorgestellt werden können – hier noch einmal ein paar der kleinen Videos von gestern… https://www.youtube.com/watch?v=6vYMLdcdDnI https://www.youtube.com/watch?v=wr_MGAY6vDM https://www.youtube.com/watch?v=-WADmIYfFgE https://www.youtube.com/watch?v=-bf-qHe3koA Auf der Insel ist derzeit einiges im Gange. Es gibt diverse Vorschläge, wie die Versorgung der ausgesetzten Tiere in Zukunft erfolgen soll.   Wie schon länger beabsichtigt, soll es wohl eine Art Gebühr geben, die die Menschen zahlen müssen, die ihre Tiere abgeben möchten. Derzeit spricht man von 40 bis 50 Euro, aber genaueres ist noch nicht entschieden. Bisher war es wohl so, dass die Albergue keine „Aufwandsentschädigung“ von den einzelnen Gemeinden bekommen hat – die Unterhaltung durch Gesplan wurde allein vom Cabildo finanziert. In Zukunft soll es wohl so sein, dass es eine „Rate“ geben soll, mit der die Gemeinden beteiligt werden sollen. Entweder sie zahlen eine Gebühr für die Aufnahme der Tiere – oder sie kümmern sich selbst um deren Unterbringung.
Wahrscheinlich wird es so schwieriger werden etwas für die Tiere zu tun – aber Kastrationen werden immer gebraucht.   Und sicher sind auch die Ängste mancher Tierschützer begründet, dass es dann wieder mehr Tiere geben wird, die in den Bergen ausgesetzt werden… Aber andererseits müssen auch endlich einmal alle Behörden und Besitzer in die Pflicht genommen werden. Die Abgabe – und eigentlich auch die Annahme - eines Tieres darf nicht so einfach und ohne Kosten von Statten gehen. Denn wie heißt es so schön im Rheinland… „Wat nix kostet, is´ auch nix“ . Und leider ist es vielfach so, dass der Wert eines Tieres immer noch an seinen (Geld-)Kosten gemessen wird…. Aber wie auch immer – wir haben auf die Politik keinen Einfluss und können nur soweit helfen, wie man uns lässt…
Sonntag, 05. November 2017
Auch in Spanien war an Allerheiligen Feiertag. Trotzdem gab es auch in der letzten Woche viele Kastrationen – neben einigen vermittelten Tieren der Auffangstation…
… auch wieder viele Katzen aus den freilebenden Kolonien.
Und auch die kleine Romi ist kastriert worden – sie könnte jetzt also ganz bald nach Deutschland ausreisen… wenn sie ein neues Zuhause gefunden hätte…
Montag, 06. November 2017
Manchmal passieren schlimme Dinge, von denen wir glauben, dass wir Euch nicht auch damit belasten wollen. Dem kleinen Quillo ging´s in der Auffangstation richtig schlecht. Tere konnte dabei nicht tatenlos zusehen und hat den kleinen Kerl mit nach Hause genommen. Anfangs ging es ihm da auch besser, aber er wollte nicht fressen und wirkte auch sonst ziemlich abgeschlagen.
https://youtu.be/bnlwhHDqDZE https://youtu.be/_71uHpTnBiI Syra hat ihn sich angesehen, aber ohne die richtigen diagnostischen Geräte kann sie natürlich auch nur Vermutungen anstellen und hat Tere gebeten, mit dem kleinen Mann in die Uniklinik zu fahren. Dort hat man entschieden, dass er operiert werden muss – und diese Operation hat er leider nicht überlebt :o( Für Tere und die Helfer auf der Insel war das ein Schock. Und natürlich wird auch Quillo unvergessen bleiben… Aber nicht nur, dass alle Bemühungen vergeblich waren – am Freitag hat Andrea jetzt die Rechnung der Uniklinik bekommen, die sich wirklich „gewaschen“ hat. Quillo war zwar„offiziell“ noch ein Tier, für das die Auffangstation zuständig gewesen wäre. Aber wer hätte da noch lange zusehen können? Tere und Andrea eben nicht – zum Glück, denn wer weiß wie er sonst gestorben wäre? So hatte er wenigstens ein paar Tage noch ein kuscheliges Bettchen…
Weil aber die beiden entschieden haben, dass er behandelt werden muss, hat Arycan jetzt natürlich als Auftraggeber für die Kosten aufkommen.
508,00 € waren zwar nicht eingeplant, aber dank Euer aller Hilfe werden wir auch das noch schaffen. Allerdings wird es in dem Wissen, dass es bei der Uniklinik keine „Sonderpreise für Tierheimtiere“ mehr gibt, wieder viel schwieriger werden, nicht wegzusehen… Der „Job“ als Tierschützer auf der Insel wird in letzter Zeit wirklich nicht einfacher… so vieles ist von Behördenseite und auch von anderen öffentlichen Einrichtungen her im Umbruch. Kaum einer kann den Überblick behalten, was gerade diskutiert wird oder wer wann wo zuständig sein soll… Leider steht anscheinend nicht bei allen Entscheidungsträgern das Wohl der Tiere an erster Stelle :o( Was als Motivation aber bleibt, ist dass es immer mehr Menschen werden, die eben nicht wegsehen und sich für die Tiere einsetzen. Dass es immer mehr freiwillige Helfer gibt, die mitarbeiten möchten und denen das Schicksal der Tiere am Herzen liegt. Ganz lieben Dank an Tere, die sich so lieb um den kleinen Quillo gekümmert hat – und herzlichen Dank an alle, die uns immer wieder bei der Finanzierung solcher ungeplanten Ausgaben unterstützen!
Mach´s gut, kleiner Quillo – auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke wirst Du keine Schmerzen mehr haben.
Dienstag, 07. November 2017
Kasper, Sol, Chloe und Teddy dürfen heute die Auffangstation Richtung Deutschland verlassen.
Auch Syra und Oihane sind in den nächsten beiden Wochen nicht im Tierheim. Die beiden hatten dieses Jahr noch keinen richtigen Urlaub und haben sich ein paar Tage frei mehr als verdient. Sie werden aber auch in den nächsten Tagen mehr oder weniger tierisch beschäftigt sein :o)   Maria wird aber trotzdem an zwei Tagen in der Woche mit ihren Studenten praktischen Unterricht in der Auffangstation abhalten. Andrea wird auch dabei sein und die Kastrationen wie immer koordinieren.   Außerdem sind in der Auffangstation selbst ja auch drei Tierärzte angestellt, die auch den Arycan-OP nutzen können – dringende Kastrationen könnten also auch durchgeführt werden, wenn die Arycan-Angestellten mal anderweitig zu tun haben!
Aber bevor sie ein paar Tage Urlaub macht, hat Oihane noch einen Vortrag an einer Schule gehalten.
Und Syra hat unterdessen noch schnell ein paar Katzen kastriert :o)
Dieser nette junge Mann heißt Charly und macht sich ganz bald auf die Suche nach einem Zuhause!