News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Pateninfos
Warum suchen wir Paten? Arycan kann leider immer nur für eine begrenzte Anzahl an Hunden aus der Albergue die Verantwortung übernehmen und für sie auf die Suche nach einem geeigneten neuen Zuhause gehen. Die Pflegestellen in Spanien und Deutschland sind begrenzt und meist kann erst dann ein neuer Hund nachrücken, wenn ein Platz frei geworden ist. Die Pflegestellen können natürlich neben all der Arbeit nicht auch noch alle Kosten selbst tragen, daher suchen wir Paten die bereit sind, einen Teil der Kosten eines Pflegehundes zu übernehmen. Auch die Plätze, die Arycan im Tierheim auf Gran Canaria nutzen darf, können immer nur dann „aufgefüllt“ werden, wenn andere Hunde vermittelt wurden. Durch die Adoption eines Tierschutzhundes rettet man also quasi immer ZWEI Leben, das des adoptierten Tieres und das des Tieres, das nachrücken darf. Aber auch hier sind die anfallenden Kosten nicht unerheblich. Die Auswahl der Tiere, die „nachrücken“ dürfen, geschieht bei Arycan nicht nach bestimmten „Qualitätskriterien“ wie jung, hübsch, gut vermittelbar – nein, sehr oft entscheidet das Bauchgefühl. Es gibt einfach Tiere, die vielleicht nicht besonders attraktiv oder auch schon alt sind, aber deren Charakter einfach unglaublich liebenswert ist. Oder auch die Mitarbeiter der Albergue, wie z.B. Tierärzte oder Pfleger, schlagen einen Hund vor, weil er ihnen besonders ans Herz gewachsen ist und sie gerade diesen Hund gerne retten würden. Natürlich sollte man diesen Wünschen auch Folge leisten, machen doch gerade die Tierärzte und Pfleger vor Ort einen manchmal sehr harten Job. So kommt es also, dass oft nicht nur die schnell vermittelbaren, beliebten und gesunde junge Hunde in der Vermittlung landen. Manchmal weiß man sofort, dass dieses Tier ein Handicap hat und erst behandelt werden muss – und kann trotz- dem nicht „nein“ sagen… Manchmal stellt sich aber auch erst nach eingehenden Untersuchungen heraus, dass auf den Verein noch erhebliche Kosten zukommen werden, wie beispielsweise bei einer Filaria-Behandlung.Und bei manchen Hunden dauert die Suche nach einem Zuhause schon aufgrund ihrer Rasse meist wesentlich länger. Aus diesen Gründen suchen wir auch für die Langzeitinsassen oder Patienten auf der Insel Paten, die bereit sind, Hunde finanziell bei der Vorbereitung auf ein neues Leben zu unterstützen. Nicht nur Hunde brauchen Paten - Irlanda ist unser größtes Patenkind! Damit ihre Geschchte weiterhin ein Happy End haben kann, muss ihr Lebensunterhalt von Arycan mitfinanziert werden. Auch hier freuen wir uns über jeden Paten. Ebenfalls suchen wir Paten für unsere Katzenpflegestelle Lotty. Bei Lotty wohnen mehrere Stubentiger, die bis zu ihrer Vermittlung gepflegt werden. Meist handelt es sich bei Lottys Schützlingen um Katzen, die allein auf der Strasse oder in einer Katzenkolonie keine Überlebenschancen hätten.    Last but not least suchen wir Paten die uns helfen, die dringend notwendigen Kastrationen für die Katzen zu finanzieren,    die freilebend in einer Katzenkolonie auf der Insel leben.   
Worauf muss ich achten? Ab einem monatlichen Beitrag in Höhe von mindestens 5,00 € können Sie eine Patenschaft übernehmen. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Patendauer für mindestens 6 Monate sichergestellt sein sollte. Damit helfen Sie uns einfach besser planen zu können. Da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind, können Sie Ihre Spenden steuerlich absetzen. Ab einer Spende in Höhe von 50,00 € erhalten Sie eine Spendenquittung  von uns - darunter reicht dem Finanzamt Ihr Kontoauszug. Durch einen Klick auf das Foto gelangen Sie zu unseren Patensuchern und weiteren Infos:
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.